top of page

Ragas - die heilenden Klänge des Ayurveda

Aktualisiert: 15. Feb. 2023

Wie du mit dem einfachen Abspielen von Musik mehr Harmonie und Wohlgefühl in deine vier Wände zauberst



„Gandharva-Musik ist die einzige Musik der Welt, mit der man jede Stunde des Tages anspielen kann.“

Debu Chaudhuri – Indischer Sitarist (Langhalslaute)




Der Ursprung

Der Ursprung dieser klassischen indischen Musik liegt in der vedischen Hochkultur und ist damit bereits über 5000 Jahre alt. Der Lehrer Maharishi Mahesh Yogi schlug für diese spezielle Art der Musik den Namen Gandhara-Veda vor. Denn als Gandharven (wörtl. „göttliche Musiker“) bezeichnet man in der indischen Mythologie, die Götter, die die Ragas zu den Menschen brachten.

Ragas sind hierbei verschiedene Tonfolgen, über die ein Musiker ganz intuitiv improvisiert. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Raga so viel wie Klangfarbe, Gefühl, Stimmung, aber auch Freude, Genuss, Schönheit. Kurz ist es all das, was den Geist mit Freude erfüllt.


„Das höchste Ziel unserer Musik besteht darin, das Wesen des Universums zu enthüllen, das sie widerspiegelt. Die Ragas gehören zu den Mitteln, mit denen dieses Wesen erfasst werden kann.“

Ravi Shankar – bekannter klassischer Raga Musiker


Raga Musik ist also nicht irgendeine Musik, die von einem Notenblatt abgespielt werden könnte. Der begabte Raga-Musiker stimmt sein Instrument mit seinem absoluten Gehör nach dem gerade vorherrschenden Ton der Natur. Ihm liegen zwar verschiedene Tonfolgen sowie ein typischer Aufbau vor, über diese improvisiert er dann jedoch ganz frei. Denn die Melodiestruktur wird intuitiv erkannt und ist je nach Tages- und Jahreszeit, Ort und Stimmung verschieden. Der Musiker begibt sich beim Spielen in einen hoch meditativen Zustand und gibt mit seinem Instrument die Stimmung und Qualität der Umgebung wieder. Jeder Raga für sich ist also ein einzigartiges Gesamtkunstwerk, welches über die umliegende Natur und Zeitqualität definiert wird und so einen ganz besonderen Zauber mit sich bringt.


Dies ist aber noch nicht alles: die wahre Kunst der klassischen indischen Ragamusik besteht darin, die Töne so zu spielen, dass sie einen gesundheitsfördernden und harmonisierenden Einfluss auf die Zuhörer und die Umgebung haben. So gespielt, stimmen sie mit der exakten Schwingung der Natur überein, die zum Zeitpunkt der Darbietung vorherrscht. In dieser Weise erzeugen sie eine wohltuende und harmonisierenden Resonanz in der Umgebung und bei den Zuhörern. Wir können sie daher auch als die heilenden Klänge des Ayurveda verstehen, wie Dr. med. Ernst Schott sie in seinem gleichnamigen Buch bezeichnet. Die Informationen aus diesem Blogartikel sind aus seinem wundervollen Buch zusammengefasst.


Ragamusik – die heilenden Klänge des Ayurveda für Dich und Dein Zuhause




Mit unseren heutigen technischen Möglichkeiten liegt darin ein wahrer Schatz verborgen. Denn einmal aufgenommen, können die tagesspezifischen Ragas immer wieder abgespielt werden und wir können so spielend einfach eine feine, ausgleichende Schwingung in unser Zuhause einladen. Sie schaffen eine entspannte und doch lebendige Atmosphäre, es entsteht ein angenehmer Frieden, den jedes Atom der Umgebung und in unserem Körper aufnimmt und in dieser heilenden Energie weiterschwingt. Mit unserer extra dafür entwickelten Raga-Box gelingt dies quasi auf Knopfdruck. Die auf die exakte Tageszeit angepasste harmonische Grundstimmung der Natur, wurde durch die begabten Musiker in den Musikstücken eingefangen und kann nun in jedem Zuhause abgespielt werden und für eine wohltuende und ausgeglichene Umgebung sorgen. Die Ragas sind damit eines der Wundermittel des Vastu Veda, gerade für konventionell gebaute Häuser und Wohnung in denen wir oft Vastu Defekte vorfinden. Genau diese Defekte können ebenfalls durch das Abspielen der Ragamusik harmonisiert werden.


Und das Beste daran, die Musik wirkt auch ausgleichend auf dich, während du dich gar nicht zu Hause aufhältst! Wie kann das sein? So wie unser Körper das temporäre Zuhause unserer Seele ist, sind unsere vier Wände, in denen wir leben, das Zuhause für unseren Körper und so auch für unsere Seele. Dr. med. Ernst Schott beschreibt es in seinem Buch „Die heilenden Klänge des Ayurveda“ ganz treffend:

„Es mag keine wissenschaftlich begründbare Antwort dafür geben; aber es scheint einfach so zu sein, wie die Weisen lehren und alle naturverbundenen Völker empfinden: Die Seele eines Menschen wohnt nicht nur im Körper, sie ist allgegenwärtig und nicht gebunden an Raum und Zeit. Mit Heimat, Heim und dem eigenen Zimmer sind wir eng verbunden. Hier wohnt ein Teil der Seele, auch wenn sich der Körper außer Haus befindet. Maharishi Gandharva-Musik, die im Raum gespielt wird, schafft in wenigen Minuten eine angenehme und entspannte Atmosphäre. Die Seele des Menschen, die mit dem Raum in Verbindung bleibt, „hört“ diese Klänge und das Wesen, das zu ihr gehört, bleibt auf einer sehr subtilen Ebene des Bewusstseins in Kontakt mit der Harmonie des Kosmos und der Natur.“ (Schott : Die heilenden Klänge des Ayurveda S. 114)


Die positive Wirkung der Ragas auf den menschlichen Körper


Die vedischen Klänge haben also nicht nur eine wohltuende und harmonisierende Wirkung auf unsere Umgebung und unser Heim, sondern auch auf uns als Zuhörer selbst:


Wir können uns Ragas als heilende Melodien vorstellen, die uns Menschen in Einklang mit den harmonisierenden Rhythmen der Natur bringen. In verschiedenen Experimenten wurden erstaunliche Auswirkungen der Raga Klänge auf unseren Körper nachgewiesen:


So nimmt die Konzentration der Stresshormone in unserem Blut ab, wenn wir vedische Klänge wahrnehmen. Die amerikanischen Forscher Rasmussen, Orme-Johnson und Wallace fanden in einem weiteren Versuch heraus, dass unsere verschiedenen Gehirnbereiche unter klassischer indischer Raga Musik koordinierter zusammenarbeiten und so unsere Leistungsfähigkeit verbessert wird.

Ein Experiment von Dorothea Olsen legte offen, dass sich die Musik ausgleichend auf unsere drei Doshas – Vata, Pitta und Kapha auswirkt und so gemäß der ayurvedischen Lehre unseren gesamten Organismus wieder in ein gesundes Gleichgewicht zurückbringen kann.

Forschungsinstitute in Indien haben zudem herausgefunden, dass es ganz bestimmte Melodien gibt, die ganz gezielt auf den Körper wirken und so den Blutdruck regulieren, für guten, erholsamen Schlaf sorgen oder bei Arthritis, Verdauungsstörungen oder Atemwegserkrankungen helfen können!


Wie kann dies sein? Wie und warum reagieren Zellen oder Organe auf Töne und Musik?


„Die Klangstrukturen des Veda und der vedischen Literatur, die nichts anderes sind als Urklänge der Organe, Zellen und Gewebe in unserem Organismus, stärken und erhalten den perfekten Eigenklang des Körpers und seiner Strukturen. Sie bewahren damit die Ordnung, Intelligenz und Integrität des Organismus.“

(Schott : Die heilenden Klänge des Ayurveda S. 24)


Können wir uns Krankheit also wirklich wie bereits der Dichter Novalis meinte, als „ein musikalisches Problem“ vorstellen, die dadurch beginnt, dass sich das Schwingungsverhalten, die Struktur oder eben auch der „Eigenklang“ der Zelle beginnt, zu verändern?


Zellbiologen konnten bereits einige Eigenfrequenzen von Molekülen und Zellen entschlüsseln. Jede Zelle hat so offensichtlich wirklich ihren ganz eigenen „Klang“ und die für sie typische Vibration ändert sich bei einer Erkrankung. So konnte man beobachten, dass eine gesunde Zelle eine harmonische und tiefere Frequenz besitzt, eine Krebszelle hingegen schwingt höher und weniger geordnet.

An der Ohio-State-University wurden Krebszellkulturen mit vedischen Klängen bespielt. Dabei hemmten die vedischen Urklänge das Wachstum der Zellkulturen, Rockmusik erhöhte sie signifikant! Dieser Untersuchung nach kann man schlussfolgern, dass die vedischen Klänge die Selbstheilungskräfte des Körpers auf Zellebene wirkungsvoll unterstützen.



Auch unsere Pflanzen profitieren vom Abspielen der vedischen Klänge


In einem anderen Versuch der amerikanischen Biologin Dorothy Retallack wurden Pflanzen mit unterschiedlichen Musikstücken bespielt. Im Vergleich zu Rockmusik wuchsen Pflanzen um 20% höher und entwickelten 72% mehr Blätter wenn sie mit klassischen indischen Ragas bespielt wurden.


Aus den alten vedischen Texten ist uns überliefert, dass die klassische Ragamusik in der vedischen Gesellschaft überall gesungen und gespielt wurde, um dem Land Frieden zu bringen und Harmonie zu erzeugen - im eigenen Heim, in der Gesellschaft und der Natur, die uns alle umgibt. Wie wunderbar, dass wir dieses Wunderwerkzeug heutzutage so einfach und mühelos in unseren vier Wänden anwenden können oder? Spiele die Ragatöne am besten 24 Stunden am Stück zur jeweils exakt passenden Tageszeit ab, profitiere von den zahlreichen positiven Effekten der Ragas auf deinen Organismus und wirken Vastu Defekten in deinem Zuhause ganz einfach entgegen, indem du Harmonie und Wohlgefühl einlädst.


Über die genaue Anwendung unserer Mantra-Box mit den in diesem Artikel erwähnten tagesgenauen Ragas kannst du hier mehr erfahren:





Quelle:

Schrott, Ernst : Die heilenden Klänge des Ayurveda .- Heidelberg : Haug, 2001. - 144 S.


49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

VASTU WAS?

bottom of page